Verhütungsmethoden

Verhütungsmethoden Top Pics

Minipille

  • Enthalten Hormone: Gestagene
  • Die Hormone werden täglich eingenommen.
  • Dabei werden keine Pausentage eingelegt.
  • Sichere Verhütungsmethode.
  • Können auch Frauen nehmen, die Östrogene nicht vertragen (oder aus gesundheitlichen Gründen nicht nehmen dürfen) sowie stillende Frauen.
  • Man muss täglich und immer zur gleichen Uhrzeit (!) daran denken. Schon einmaliges Vergessen oder zu große Zeitverzögerungen setzten den Schutz herab.
  • Die Monatsblutung kann sich verzögern/ausbleiben.
  • Mögliche Nebenwirkungen sind, z.B. Brustspannen, Kopfschmerzen, Stimmungsschwankungen sowie Zwischenblutungen

Pille/Mikropille

  • Enthaltene Hormone: Gestagen, Östrogen
  • Die Hormone werden täglich eingenommen
  • Nach 21 Tagen erfolgt eine Pause von 7 Tagen.
  • Die Mikropille unterscheidet sich nur durch eine niedrigere Hormondosis.
  • Eine der sichersten Verhütungsmethoden.
  • Meistens werden Blutungen und Schmerzen bei der Periode schwächer.
  • Oft verbessern sich Hautprobleme
  • Es gibt inzwischen eine große Auswahl an Präparaten.
  • Man muss täglich daran denken. Schon einmaliges Vergessen setzt den Schutz herab.
  • Wenn man ein Präparat nicht so gut verträgt, sind Nebenwirkungen möglich z.B. Brustspannen, Übelkeit, Stimmungsschwankungen, Zwischenblutungen.


Hormonspirale

  • Enthaltene Hormone: Gestagen
  • Sieht nicht aus wie eine Spirale, sondern wie ein "T".
  • Wird in die Gebärmutter eingesetzt.
  • Seht das Hormon in geringen Mengen frei.
  • Muss nach 3 - 5 Jahren ausgewechselt werden.
  • Man hat mehrere Jahre "Ruhe" und muss sich verhütungstechnisch nicht mehr kümmern.
  • Alternative für Frauen, die Östrogene nicht vertragen.
  • Der Monatszyklus kann vor allem anfangs gestört sein oder ausfallen.
  • Manchmal treten Kopfschmerzen, Hautprobleme oder ein Spannungsgefühl in der Brust auf.


Depot-Spritze

  • Enthaltenes Hormon: Gestagen
  • Das Hormon wird in den Oberarm gespritzt.
  • Die Dosis ist so hoch, dass sie 2 - 3 Monate anhält.
  • Darf nur in Ausnahmefällen verschrieben werden, weil sie besonders stark in den Hormonhaushalt eingreift.
  • Man ist längere Zeit geschützt, ist unabhängig von Einnahmezeiten und muss an nichts mehr denken.
  • Alternative für Frauen, die keine Östrogene vertragen.
  • Einige Frauen bekommen Akne, Haarausfall oder nehmen zu. Depressionen kommen vor.
  • Es kann sein, dass der Monatszyklus durcheinander gerät oder die Periode ausbleibt.
  • Kann nicht kurzfristig abgesetzt werden.
  • Nach Absetzen dauert es oft einige Zeit bis man schwanger werden kann.


Implantat

  • Enthaltenes Hormon: Gestagen
  • Das winzige Kunststoffstäbchen wird am Oberarm unter die Haut gesetzt.
  • Nach 3 Jahren wird es entfernt.
  • Ähnlich wie bei der Spirale ist man mehrere Jahre geschützt und kann keine Einnahme- oder sonstige Verhütungsfehler machen.
  • Alternative für Frauen, die keine Östrogene vertragen.
  • Zum Einsatz und zum Entfernen ist eine Mini-Operation möglich.
  • Vergleichsweise teure Verhütungsmethode.
  • Nebenwirkungen wie Blutungsstörungen, Kopfschmerzen, Brustspannen und Hautprobleme können auftreten.


Vaginalring

  • Enthaltene Hormone: Gestagen, Östrogen
  • Der ca. 5 cm große Ring wird in die Scheide eingesetzt.
  • Muss nach 21 Tagen entfernt werden, nach 7 Tagen Pause kann ein neuer eingesetzt werden.
  • Gleicher Rhythmus wie bei der Pille, nur dass man nicht täglich an die Einnahme denken muss.
  • Im Gegensatz, z.B. zur Spirale kann man den Ring selbst einsetzen und entfernen.
  • Kann auch zwischendurch für max. 3 Stunden entfernt werden (z.B. beim Sex)
  • Der Ring kann verrutschen oder verloren gehen.
  • Für manche Frauen fühlt sich der Ring unangenehm an.
  • Die Scheide kann sich entzünden.
  • Es kann ähnliche Nebenwirkungen, wie bei der Pille geben: gespannte Brust, Kopfschmerzen


Hormonpflaster

  • Enthaltene Hormone; Gestagen, Östrogen
  • Das ca. 4,5 cm x 4,5 cm große Pflaster gibt die Hormone über die Haut ab.
  • Es kann an Oberarmen, Oberkörper, Po oder Bauch aufgeklebt werden.
  • Muss nach 7 Tagen gewechselt werden, 3 Wochen hintereinander, dann wird folgt eine Woche Pause.
  • Die Anwendung ist einfach, das Pflaster kann man sich selber aufkleben und entfernen.
  • Im Vergleich zur Pille muss man nur einmal pro Woche dran denken.
  • Manchmal reagiert der Körper gereizt.
  • Einige Frauen bekommen eine stärkere Persiode
  • Bei Übergewicht ist die Wirkung schwächer und die Sicherheit nimmt entsprechend ab.
  • Ansonsten sind Brustspannen und Übelkeit möglich.