Glutenfrei geniessen


Quinoa, Hirse und Amaranth – glutenfrei genießen (fast) ohne Einschränkungen

Gluten kommt in Getreidesorten wie Roggen, Weizen oder auch Dinkel vor. Menschen mit einer Gluten-Unverträglichkeit müssen deshalb vor allem bei Backwaren vorsichtig sein. Wer sich aber konsequent glutenfrei ernährt, spürt in der Regel bereits nach wenigen Wochen eine deutliche Verbesserung seiner Beschwerden. Eine große Auswahl an Kochbüchern mit glutenfreien Rezepten hilft Betroffenen dabei, sich trotz der Allergie genussvoll zu ernähren. Aus Amaranth oder Hirse lässt sich zum Beispiel leckeres Brot backen. Quinoa kann statt Nudeln in einem Auflauf verwendet werden und Buchweizen schmeckt im Müsli hervorragend.


Glutenfrei-geniessen-1-1

Buchweizen

Als Ersatz zum klassischen Müsli lässt sich Buchweizen sehr gut verwenden.


Glutenfrei-geniessen-3-1

Amaranth

Wie Hirse lässt sich auch Amaranth gut als Getreide-Ersatz zum Backen von Brot verwenden.

Glutenfrei-geniessen-2-1

Quinoa

Quinoa kann statt Nudeln in einem Auflauf verwendet werden.


Glutenfrei-geniessen-3-2

Hirse

Hirse lässt sich hervorragend zum Brotbacken verwenden.


Glutenfrei-geniessen-1-2

Reis

Ein Reissalat kann ein leckerer Ersatz für den klassischen Nudelsalat im Sommer sein.


Glutenfrei-geniessen-2-2

Mais

Mais schmeckt in vielen Salaten, aber auch gegrillt mit etwas Butter und Salz ist er ein Genuss.