Magazin Allergie-Heuschnupfen

Bildquelle: pa/Klaus Rose
Teaser-Bild

Welches Nasenspray Heuschnupfen lindert

Onmeda.de Apotheker empfehlen bei einer Pollenallergie spezielle antiallergische Mittel. Welches Nasenspray Heuschnupfen lindern kann.

Bildquelle: © Jupiterimages/iStockphoto
Teaser-Bild

Gereizte Augen bei Heuschnupfen

Onmeda.de Wenn die Pollen fliegen, leiden viele Heuschnupfengeplagte nicht nur unter einer laufenden Nase und Atemwegsproblemen, sondern auch unter gereizten Augen: Sie tränen, jucken und sind gerötet – eine Folge allergischer Reaktionen auf die Pollen.

Thema der Woche: Die besten Tipps bei Heuschnupfen

aponet.de Schnupfen, Niesen, Juckreiz – während sich die einen über den Frühling und seine blühenden Pflanzen und Gräser freuen, beginnt für andere die Heuschnupfenzeit. Sowohl bei Kindern und Jugendlichen als auch bei Erwachsenen zählt Heuschnupfen zu den häufigsten allergischen Erkrankungen. Die Apothekerkammer Niedersachsen erklärt, was Betroffene tun können.

Schüler mit Heuschnupfen schneiden bei Prüfungen schlechter ab

aponet.de Eine Pollenallergie kann sich auf die schulische Leistungsfähigkeit von Kindern auswirken und damit auf ihre Noten, wenn nicht sogar auf ihre Karriere. Anlass zu dieser Vermutung gibt eine Studie aus Norwegen.

Bildquelle: © Jupiterimages/iStockphoto
Teaser-Bild

Heuschnupfen (Pollenallergie, Pollinosis)

Onmeda.de Unter Heuschnupfen versteht man allgemein eine Allergie gegen Blütenstaub (Pollen). Daher bezeichnet man Heuschnupfen häufig auch als Pollenallergie oder fachsprachlich als Pollinosis. Heuschnupfen tritt typischerweise saisonal, also zu bestimmten Jahreszeiten auf.

Themenspecial: Heuschnupfen und Allergie

aponet.de Im Frühjahr beginnt für viele Heuschnupfen-Patienten die Hochsaison. Niesen, Naselaufen und Augenjucken sind nur die harmloseren Begleiterscheinungen dieser Erkrankung. Lesen Sie mehr über Allergien und wie man sie behandelt im Themenspecial Allergie und Heuschnupfen auf aponet.de.

Bildquelle: © Jupiterimages/iStockphoto
Teaser-Bild

Tipps gegen Heuschnupfen

Onmeda.de Wer Heuschnupfen hat, kann dem Ausbruch einer allergischen Reaktion auf verschiedene Weise vorbeugen. Zwar kann man im Alltag den lästigen Pollen kaum komplett aus dem Weg gehen – mit unseren Tipps gegen Heuschnupfen können Sie die Pollenbelastung jedoch reduzieren.

Bildquelle: © Jupiterimages/BananaStock
Teaser-Bild

Alternative Heilmethoden bei Heuschnupfen

Onmeda.de Wer Heuschnupfen hat, dem vergeht mit Beginn der Pollensaison oft die Freude am warmen Wetter. Schnupfen, Niesen, brennende und juckende Augen und schlimmstenfalls sogar asthmatische Beschwerden können den Alltag ganz schön erschweren. Gibt es neben den herkömmlichen Behandlungsformen auch alternative Heilmethoden bei Heuschnupfen, die wirken?

Bildquelle: © Jupiterimages/iStockphoto
Teaser-Bild

Allergie-Risikotest

Onmeda.de Wie hoch ist Ihr persönliches Allergie-Risiko?

Heuschnupfen: unterschiedlich aggressive Pollen derselben Pflanze

aponet.de Manche Pollen sind sehr viel aggressiver als andere, obwohl beide von derselben Pflanzenart stammen. Dies zeigen Untersuchungen europäischer Forscher unter der Leitung der TU München. Sie hatten das Allergie-auslösende Potenzial der Pollen von Birke, Gras und Olivenbäumen, den drei Hauptauslöser für Heuschnupfen in Europa, untersucht.

Heuschnupfen: Nasenfilter wehrt Pollen ab

aponet.de Sie sind so groß wie Kontaktlinsen und werden in die Nasenlöcher gesteckt: Nasenfilter, die von dänischen Forschern entwickelt wurden, schützen Allergiker sehr effektiv vor Heuschnupfen.

Immuntherapie bei Allergie: Zwei Jahre sind zu wenig

aponet.de Eine Immuntherapie hilft dabei, Heuschnupfen-Symptome für mehrere Jahre deutlich zu reduzieren. Dieser Erfolg lässt sich mit einer nur zwei Jahre andauernden Behandlung offenbar nicht erreichen, wie eine neue Studie aus Großbritannien belegt.

Heuschnupfen: Laufende Nase ernst nehmen

aponet.de Unter Heuschnupfen leiden im Frühjahr viele Menschen. "Eine laufende Nase ist nicht immer harmlos. Heuschnupfen sollte frühzeitig behandelt werden, sonst kann er sich zu einem allergischen Asthma ausweiten", sagt Gabriele Overwiening, Mitglied des Geschäftsführenden Vorstands der Bundesapothekerkammer. Es gibt rezeptfreie Medikamente, die unterschiedlich wirken. Apotheker beraten Sie individuell, welcher Wirkstoff geeignet ist.

Soforthilfe gegen Heuschnupfen

aponet.de Endlich ist wieder Frühling – doch Heuschnupfengeplagte merken deutlich, dass die Pollensaison bereits begonnen hat. Die Apothekerkammer Bremen rät dazu, sich frühzeitig mit Mitteln gegen juckende Augen und Niesattacken auszustatten.

Teaser-Bild

Heuschnupfen: 5 Tipps wie Augentropfen gut wirken

aponet.de Gerötete, brennende und tränende Augen sind in der Heuschnupfenzeit an der Tagesordnung. Augentropfen können die allergische Bindehautentzündung lindern. Bei der Behandlung der Augenschleimhäute ist jedoch besondere Vorsicht geboten. Am besten bespricht man sie mit dem Arzt oder Apotheker.

Eine Allergie kommt selten allein

aponet.de Als wäre der Heuschnupfen nicht genug, vertragen viele Birkenpollenallergiker auch keine Äpfel und Haselnüsse. Schuld daran ist eine Kreuzallergie. Hier reagiert das Immunsystem neben den Pollen auch auf verwandte Allergene, beispielsweise in Lebensmitteln. aponet.de zeigt die wichtigsten Kreuzallergien als übersichtliche Tabelle.

Heuschnupfen: Mittel gegen Allergie rechtzeitig besorgen

aponet.de Schenkt man den aktuellen Wettervorhersagen Glauben, erwarten uns die nächsten Tage frühlingshafte Temperaturen. Während sich die meisten darüber freuen können, sind Heuschnupfen-Patienten alarmiert. Denn mit dem guten Wetter fliegen auch wieder mehr Pollen durch die Luft. Der Hessische Apothekerverband (HAV) rät daher, sich rechtzeitig mit antiallergischen Medikamenten einzudecken.

Bei Schnupfen das richtige Nasenspray wählen

aponet.de Wenn einen im Frühling ein Schnupfen plagt, ist nicht immer klar, ob eine Allergie oder eine Erkältung dahinter steckt. Zwar behandelt man sowohl Heuschnupfen als auch Erkältungsschnupfen mit Nasenspray, allerdings mit unterschiedlichen Wirkstoffen. Apotheker helfen bei der Auswahl des geeigneten Präparats.

Antiallergikum

Onmeda.de Als Antiallergikum (Plural: Antiallergika) bezeichnet man ein Medikament, das die Symptome einer allergischen Reaktion unterdrückt, abschwächt oder der Entstehung vorbeugt. Menschen, die unter Heuschnupfen leiden, sind oft auf ein Antiallergikum angewiesen, um möglichst beschwerdefrei durch die Pollensaison zu kommen. Aber auch bei vielen anderen Arten der Allergie kommen Antiallergika zum Einsatz.