Magazin Diabetes

Bildquelle: © Jupiterimages/Wavebreak Media
Teaser-Bild

Potenzprobleme bei Diabetes

Onmeda.de Erektionsstörungen können viele verschiedene Ursachen haben: von körperlichen Beschwerden über psychischen bis hin zu Medikamenten. Eine davon ist die Zuckerkrankheit – fachsprachlich Diabetes mellitus genannt.

Diabetes: Online-Spiel hilft bei der Zuckerkontrolle

aponet.de Ein gutes Selbstmanagement beeinflusst den Verlauf von Typ-2-Diabetes positiv. Jetzt haben US-amerikanische Forscher ein Online-Spiel entwickelt, das Diabetes-Patienten dabei helfen kann, ihren Blutzucker besser in den Griff zu bekommen.

Bildquelle: © iStock
Teaser-Bild

Diabetes und Sport

Onmeda.de Diabetes und Sport: Das ist kein Widerspruch – im Gegenteil! Insbesondere Menschen mit Diabetes Typ 2 profitieren von regelmäßiger körperlicher Aktivität. Der Grund: Sport steigert dauerhaft die Insulinempfindlichkeit der Zellen – und kann dadurch langfristig dazu beitragen, den Blutzuckerspiegel auf natürliche Art zu senken.

Klinik: Jeder vierte Patient hat Diabetes

aponet.de 22 Prozent der Patienten einer Universitätsklinik leiden an Diabetes, noch einmal so viele an einer Vorstufe der Zuckerkrankheit, dem sogenannten Prädiabetes (24 Prozent). Das ergaben aktuelle Untersuchungen von Tübinger Forschern des Deutschen Zentrum für Diabetesforschung (DZD) und des Helmholtz Zentrum München. Patienten mit Diabetes bleiben zudem länger im Krankenhaus und haben ein höheres Risiko für Komplikationen.

Bildquelle: © Jupiterimages/Stockbyte
Teaser-Bild

Ernährung bei Diabetes mellitus

Onmeda.de Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) ist eine chronische Stoffwechselerkrankung, bei der der Blutzuckerspiegel erhöht ist. Man unterscheidet zwei Formen des Diabetes mellitus: Typ 1 und Typ 2.

Bildquelle: © Jupiterimages/iStockphoto
Teaser-Bild

Ist es wahr, dass Kaffee vor Diabetes schützt?

Onmeda.de "Ist es wahr, dass Kaffee vor Diabetes schützt?"

Zu viel Salz erhöht das Diabetes-Risiko

aponet.de Die Natrium- beziehungsweise Kochsalz-Aufnahme könnte mit dem Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, zusammenhängen, sowie mit einer selteneren Form von Typ-1-Diabetes, der Latent Autoimmune Diabetes in Adults, kurz LADA. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher aus Schweden und Finnland in einer aktuellen Arbeit.

Bildquelle: © Jupiterimages/iStockphoto
Teaser-Bild

Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)

Onmeda.de Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) ist eine chronische Stoffwechselerkrankung, die zu einem erhöhten Blutzuckerspiegel führt. Weltweit gibt es mehr als 382 Millionen Betroffene.

Diese Werte sollten Sie kennen

aponet.de Ob Blutzucker, Blutfette oder Blutdruck: Für die Diabetestherapie gelten besondere Zielwerte. Mitunter spielt es auch eine Rolle, ob man Typ-1- oder Typ-2-Diabetes hat.

Forscher entschlüsseln, warum Diabetiker häufiger Knochenbrüche haben

aponet.de Senioren mit Typ-2-Diabetes haben üblicherweise eine normale oder sogar etwas höhere Knochendichte als ihre Altersgenossen mit gesundem Stoffwechsel. Trotzdem sind sie anfälliger für Knochenbrüche. US-Forscher haben nun herausgefunden, woran das liegt.

Diabetes

aponet.de Bei der Zuckerkrankheit Diabetes mellitus werden hauptsächlich zwei Formen unterschieden: Typ-1- und Typ-2-Diabetes.

Welt-Diabetes-Tag: Nur wenige kennen die Risikofaktoren für Diabetes

aponet.de Rund ein Drittel der Deutschen kennt weder Risikofaktoren noch mögliche Folgeerkrankungen des Diabetes mellitus, der sogenannten Zuckerkrankheit. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag des "Wissenschaftsjahres Gesundheitsforschung" zum Welt-Diabetes-Tag am 14. November. Die meisten Fälle von Typ-2-Diabetes wären jedoch durch Vorsorge vermeidbar.

Infektionen trotz Diabetes heil überstehen

aponet.de Etwa sechs von 100 Diabetikern sterben an Infektionskrankheiten, und im Vergleich zu Nichtdiabetikern überleben Diabetiker dreimal seltener eine Grippeerkrankung.

NEUE APOTHEKEN ILLUSTRIERTE extra

aponet.de Die Diabetes-Ausgabe vom 15. Januar 2013.

Apotheker informieren zur Diabetes-Prävention

aponet.de Häufig ist es Zufall, wenn die Diagnose Diabetes gestellt wird, denn hohe Blutzuckerwerte bemerken die Betroffenen meist nicht. Zudem entwickelt sich der Typ-2-Diabetes, früher auch Altersdiabetes genannt, schleichend. Zahlreiche Apotheken bieten jedoch die Möglichkeit, das Risiko für diese Stoffwechselerkrankung testen zu lassen.