Magazin Stress

Wie Akupunktur gegen Stress hilft

aponet.de Akupunktur wird häufig eingesetzt, um chronischen Stress zu behandeln. Und das offenbar mit Erfolg, so die Erfahrung vieler, die diese alte chinesische Methode anwenden. Warum die feinen Nadeln bei Stress helfen und was genau sie bewirken, haben US-Wissenschaftler der Georgetown Universität in Washington in einer Reihe von Studien untersucht.

Haarausfall durch Stress: ein Teufelskreis

Onmeda.de Haarausfall kann die Folge von Stress sein. Für körperlichen Stress, etwa schwere Krankheiten, ist das gut belegt. Auch emotionaler Stress, der über einen längeren Zeitraum anhält oder besonders extrem ist, kann in manchen Fällen offenbar Haarausfall nach sich ziehen.

Bildquelle: © Jupiterimages/iStockphoto
Teaser-Bild

Haarausfall durch Stress

Onmeda.de Haarausfall kann die Folge von Stress sein. Für körperlichen Stress, etwa schwere Krankheiten, ist das gut belegt. Auch emotionaler Stress, der über einen längeren Zeitraum anhält oder besonders extrem ist, kann in manchen Fällen offenbar Haarausfall nach sich ziehen.

Wie sich Stressessen vermeiden lässt

aponet.de Viele Menschen verhalten sich unter Stress anders als sonst. Manche greifen vermehrt zu Alkohol oder Zigaretten, andere versuchen mit Schlaf- und anderen Mitteln zur Ruhe zu kommen. Wieder andere kompensieren starken Druck mit Essen. Doch man kann etwas tun, um den Appetit auf Schokolade, Chips und Co. in Stresszeiten zu zügeln.

Bildquelle: © Jupiterimages/Stockbyte
Teaser-Bild

Stress

Onmeda.de Unter Stress versteht man ganz allgemein alle Belastungen oder Anforderungen, die bei Menschen zu einer Stressreaktion führen können. Hält der Stress ständig an, kann sich dies nachteilig auf die Gesundheit auswirken. Lassen Sie es nicht so weit kommen!

Teaser-Bild

Stress macht Frauen unattraktiv

aponet.de Frauen mit einem stressigen Beruf könnten es bei der Partnersuche schwerer haben als ausgeglichene Geschlechtsgenossinnen. Das legt eine finnische Studie nahe. Sie hatte gezeigt, dass Frauen mit einem hohen Spiegel des Stresshormons Cortisol Männern weniger sexy erscheinen.

Kaffee-Wirkstoff: Koffein mindert Dauerstress

aponet.de Viele Menschen trinken mehr Kaffee oder Tee, wenn sie unter Stress stehen – und scheinen damit unbewusst die stresslindernde Wirkung des Koffeins zu nutzen. Wie eine aktuelle Maus-Studie zeigt, blockiert das Koffein einen speziellen Rezeptor und verringert dadurch Stresssymptome.

Kinderwunsch: Stress senkt die Chance für eine Empfängnis

aponet.de Was viele schon lange vermuten, bislang jedoch erst in wenigen Studien untersucht wurde, untermauert nun eine aktuelle Forschungsarbeit aus den USA: Starker Stress macht es Frauen schwerer, schwanger zu werden.

Schon leichter Stress mindert die Selbstkontrolle

aponet.de Bereits ein kleiner Streit mit Kollegen oder ein anstrengendes Telefonat reichen aus, um nicht mehr Herr seiner Sinne zu sein. Das zeigt eine Studie der Universität Zürich, bei der Forscher untersucht haben, wie Stress unser Gehirn bei Entscheidungen beeinflusst.

Das hilft, wenn Stress auf den Magen schlägt

aponet.de Anspannung und Stress können buchstäblich auf den Magen schlagen. Die Folgen sind Magenschmerzen, Übelkeit, Völlegefühl oder Sodbrennen. Die Apothekerkammer Niedersachsen gibt Tipps, was man gegen stressbedingte Magenbeschwerden tun kann.

Gemeinsames Musikhören mindert Stress

aponet.de Musik mindert Stress besonders effektiv, wenn sie in Gesellschaft anderer gehört wird. Das zeigt eine Studie von Psychologen der Philipps-Universität Marburg. Sie haben untersucht, wie sich Musikhören in natürlicher Umgebung auf das Stresserleben auswirkt.

Chronischer Stress erzeugt Alzheimer-Eiweiße

aponet.de Chronischer Stress führt zu einer vermehrten Bildung von Eiweißen, die mit der Alzheimer-Demenz in Verbindung stehen. Das haben amerikanische Forscher der University of California in San Diego im Tierversuch mit Mäusen gezeigt. Demnach fördere chronischer Stress die Anhäufung sogenannter Tau-Proteine in den Hirnen der Versuchstiere. Diese Eiweiße ähneln den Strukturen, die man auch bei Alzheimer-Patienten in den Nervenzellen findet.

E-Mails: Nicht nur die Masse verursacht Stress

aponet.de E-Mails sind ein zweischneidiges Schwert: Neben vielen Vorteilen können sie, besonders wenn sie ständig gelesen werden und das Postfach schon fast überquillt, zum Stressfaktor werden. Psychologen fanden jetzt heraus, dass die Art, wie wir mit der Nachrichtenflut umgehen, den Stress noch verstärken kann.

Fibromyalgie: Durch Stress verursacht?

aponet.de Dass Fibromyalgie sehr schmerzhaft ist, steht außer Frage. Über die Ursachen sind sich die Ärzte aber uneins. Experten vermuten, dass die Schmerzkrankheit durch eine gestörte Stressverarbeitung entsteht.

Wer Stress im Job hat, nascht häufiger

aponet.de Wer Stress im Berufsalltag hat, greift zwischendurch häufiger zu Süßigkeiten. Das ist das Ergebnis einer kürzlich veröffentlichten Studie der Universität Mannheim. Die Arbeit zeigt auch, wie man solchen ungesunden Verhaltensweisen vorbeugen kann.

Was Schüler am stärksten stresst

aponet.de Was setzt Schüler am meisten unter Druck? Und entspricht der gemessene Stresspegel dem gefühlten Stressgefühl? Diesen Fragen ging Dr. Nina Minkley von der Ruhr-Universität Bochum nach und kam zu erstaunlichen Ergebnissen.

Stress macht Frauen einfühlsam, Männer egoistisch

aponet.de Frauen und Männer reagieren auf Stress offenbar grundverschieden. Das kam bei einer Studie von Psychologen aus Österreich, Italien und Deutschland mit 40 Männern und 40 Frauen heraus. Von dem Ergebnis ihrer Arbeit, das die Fachzeitschrift Psychoneuroendocrinology veröffentlichte, waren sie selbst überrascht.

Dunkle Schokolade als Stresskiller

aponet.de Wer vor einem öffentlichen Auftritt eine halbe Tafel dunkler Schokolade isst, senkt den Stresspegel des Körpers. Die Kakaoteile darin hemmen Stresshormone, vermuten Forscher der Universitäten Bern und Zürich aus der Schweiz.

Nebenwirkungen: Antibiotika stressen Körperzellen

aponet.de Bei der Einnahme von Antibiotika treten bisweilen Nebenwirkungen wie Durchfall, Nierenschäden und Sehnenscheidenentzündungen auf. Forscher aus den USA haben herausgefunden, dass diese durch zellschädigenden Stress ausgelöst werden, und zeigen zwei Möglichkeiten auf, sie zu verhindern.

Stresshormone beeinträchtigen das Kurzzeitgedächtnis

aponet.de Ein höherer Pegel an Stresshormonen könnte dazu beitragen, dass sich das Kurzzeitgedächtnis im Alter verschlechtert. Auf diese Verbindung stießen US-Forscher durch Versuche mit Ratten. Auf Menschen übertragen würde sich ein hoher Cortisol-Spiegel demnach ab ungefähr 65 Lebensjahren bemerkbar machen.