Magazin Verhütung

Bildquelle: © Jupiterimages/Stockbyte
Teaser-Bild

Abtreibung, Schwangerschaftsabbruch

Onmeda.de Der Begriff Abtreibung ist die umgangssprachliche Bezeichnung für einen Schwangerschaftsabbruch, das heißt, die Schwangerschaft wird absichtlich vorzeitig beendet. Eine Abtreibung ist eine Notfallmaßnahme und keinesfalls als eine Verhütungsmethode anzusehen!

Seitensprünge bis Verhütung: Das riskante Sexleben der Deutschen

aponet.de Seitensprünge sind ein nicht zu vernachlässigender Verbreitungsweg für sexuell übertragbare Krankheiten. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie aus Deutschland, in der Forscher unter anderem der Frage nachgingen, wie verbreitet Seitensprünge hierzulande sind und wie die Deutschen verhüten.

Bildquelle: © iStock
Teaser-Bild

Die Pille danach: Nun auch rezeptfrei

Onmeda.de Kondom gerissen, die Pille falsch eingenommen oder im Rausch der Gefühle die Verhütung vergessen – eine Verhütungspanne kann schnell passieren. Um nach einem solchen Missgeschick eine ungewollte Schwangerschaft zu verhindern, können Frauen auf die sogenannte "Pille danach" zurückgreifen. Frauen bekommen die Pille danach rezeptfrei in der Apotheke – Mädchen unter 14 Jahren benötigen dafür die Zustimmung ihrer Eltern.

Bildquelle: © Jupiterimages/PhotoDisc
Teaser-Bild

Hormonspirale (Intrauterinsystem, IUS)

Onmeda.de Die Hormonspirale, auch als Intrauterinsystem (IUS) bezeichnet, ist ein hormonelles Verhütungsmittel. Die Hormonspirale, ist ein T-förmiges Kunststoffteil mit einem Hormondepot am Schaft und einem dünnen Kunststoff-Faden.

Bildquelle: © Jupiterimages/iStockphoto
Teaser-Bild

Verhütungscomputer (Zykluscomputer)

Onmeda.de Verhütungscomputer (Zykluscomputer, Zyklusrechner) sind kleine Geräte, die dabei helfen, die fruchtbaren Tage zu bestimmen. Ein solcher Computer allein ist noch keine Verhütungsmethode – sondern dient vielmehr als ein Hilfsmittel.

Bildquelle: © Jupiterimages/Hemera
Teaser-Bild

Verhütungspflaster

Onmeda.de Das Verhütungspflaster verhindert mithilfe von Hormonen eine Schwangerschaft und wirkt ähnlich wie die Antibabypille. Das Pflaster wird einmal wöchentlich gewechselt.

Bildquelle: © Jupiterimages/Stockbyte
Teaser-Bild

FAQ: Pille vergessen

Onmeda.de Die Pille muss regelmäßig eingenommen werden, um eine sichere Verhütung zu gewährleisten.

Verhütung für Frauen über 40

aponet.de Wollen Frauen nicht schwanger werden, greifen sie auf Verhütungsmittel zurück. Welche davon sich in der Altersgruppe über 40 Jahre am besten eignen, haben Wissenschaftler in einer Übersichtsarbeit skizziert.

Schützt die Antibabypille vor Rheuma?

aponet.de Frauen erkranken doppelt bis dreifach so häufig an einer rheumatischen Gelenkentzündung wie Männer. Um mehr über die weiblichen Risiken zu verstehen, haben schwedische Forscher untersucht, wie die Antibabypille sowie Stillen das Auftreten von rheumatoider Arthritis beeinflusst.

Antibabypille: Nutzerinnen werden immer jünger

aponet.de Hormonelle Verhütung wie die Pille oder die Spirale spielen schon bei sehr jungen Mädchen eine Rolle. Trotz öffentlicher Diskussionen über die Nebenwirkungen nehmen immer mehr Mädchen unter 15 Jahren die Pille. Das geht aus einer aktuellen Auswertung der Siemens-Betriebskrankenkasse (SBK) hervor.

Sicher verhüten trotz Diabetes

aponet.de Diabetikerinnen müssen sich um eine sichere Verhütung mehr Gedanken machen als gesunde Frauen. Der Grund: Eine ungewollte Schwangerschaft kann das Kind gefährden, wenn nicht gleichzeitig der Blutzucker optimal eingestellt ist. Professor Dr. Thomas Haak, Leiter des Diabetes Zentrums Mergentheim, über Möglichkeiten und Risiken.

Pflanzliches Verhütungsmittel in Sicht?

aponet.de Zwei Wirkstoffe könnten als natürliche Verhütungsmittel Karriere machen – mit weniger Nebenwirkungen als die Anti-Baby-Pille. Die Substanzen sind in der giftigen Wilfords Dreiflügelfrucht und in Aloe vera enthalten und blockieren einen wichtigen Schritt der Befruchtung, wie US-Forscher herausgefunden haben.

Ärzte verordnen oft Pillen mit unbekanntem Thromboserisiko

aponet.de Vor drei Jahren sind hormonelle Verhütungsmittel in Bezug auf ihr Thromboserisiko neu bewertet und in Risikoklassen eingeteilt worden. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat nun in einer Studie untersuchen lassen, ob diese Bewertung dazu geführt hat, dass Ärzte sicherere Präparate verschreiben.

Deutsche Apotheker sind für rezeptfreie Abgabe der "Pille danach"

aponet.de Die Hauptversammlung der deutschen Apothekerinnen und Apotheker hat sich auf dem Deutschen Apothekertag 2013 dafür ausgesprochen, die "Pille danach" aus der Verschreibungspflicht zu entlassen. Sie folgte damit einer Initiative der Apothekerkammer Westfalen Lippe und ihrer Präsidentin Gabriele Regina Overwiening.

Antibabypille: Doch kein Lustkiller?

aponet.de Es ist eine weit verbreitete Annahme, dass die Einnahme der Pille die Lust auf Sex senkt. Forscher aus den USA gingen diesem Mythos jetzt nach und fanden heraus, dass andere Faktoren eine viel wichtigere Rolle für das sexuelle Verlangen spielen als die Art der Verhütung.

Jugendliche wissen erschreckend wenig über Verhütung

aponet.de Die Zahl der Jugendlichen, die ungeschützten Geschlechtsverkehr haben, ist sowohl in Entwicklungsländern als auch in Europa alarmierend hoch. Das geht aus einer Studie hervor, die die Stiftung Weltbevölkerung gemeinsam mit zehn weiteren international tätigen Organisationen zum heutigen Welt-Verhütungstag vorgelegt hat.

Viele Frauen fürchten, dass die Pille dick macht

aponet.de Übergewichtige Frauen entscheiden sich seltener für Verhütungsmethoden, die Östrogene erhalten. Grund dafür ist die Angst vor Gewichtszunahme, die viele Frauen mit dem Hormon verbinden. Das geht aus einer neuen Studie des Penn State College of Medicine in Pennsylvania hervor.

Verhütung: Art der Pille beeinflusst sexuelles Verlangen

aponet.de Während bei den meisten Tieren die Zeit der Paarung eng mit der Fortpflanzung verbunden ist, haben Menschen theoretisch immer Interesse an Sex. Bei Frauen gibt es einer neuen Studie zufolge zwei Faktoren, die das sexuelle Verlangen ebenfalls steuern: mit welcher Methode verhütet wird und wie stabil die Partnerschaft ist.

Scheidenspülung

Onmeda.de Eine Scheidenspülung oder auch Vaginalspülung ist als Verhütungsmethode praktisch unwirksam. Sie sollte nur zu therapeutischen Zwecken und nur auf Anordnung des Arztes erfolgen. Mittels einer Scheidenspülung kann man zum Beispiel eine Chromopertubation durchführen, durch die sich feststellen lässt, ob die Eileiter durchgängig sind.

Zwischenblutung

Onmeda.de Als Zwischenblutung werden Blutungen aus der Scheide bezeichnet, die zusätzlich zur regelmäßigen Monatsblutung (Periode) auftreten. In den meisten Fällen ist ein Östrogenmangel Ursache für Zwischenblutungen. Hormonelle Verhütungsmittel wie zum Beispiel die Hormonspirale oder die Pille können Zwischenblutungen häufig verhindern.