Diabetesmittel Metformin hemmt Brustkrebszellen

aponet.de Ein Diabetesmedikament könnte dazu beitragen, das Brustkrebsrisiko zu senken. Das haben Forscher der Michigan State University in East Lansing, USA, und der Seoul National University in Südkorea herausgefunden. Offensichtlich hindert der Wirkstoff Metformin eine Reihe von Substanzen daran, das Wachstum von Brustkrebszellen zu fördern.

Typ-2-Diabetiker haben ein erhöhtes Risiko für verschiedene Krebserkrankungen wie etwa Brustkrebs, Leberkrebs oder Bauchspeicheldrüsenkrebs. Schon länger ist bekannt, dass bei Diabetes-Patienten, die das Medikament Metformin einnehmen, dieses Risiko reduziert ist. Bislang sei aber unklar gewesen, auf welchem Weg der Wirkstoff das Krebsrisiko senkt. In Zellversuchen an künstlich erzeugten Brustkrebsgeschwüren konnten die Wissenschaftler…

Link zum Originalartikel