Deutsche Apotheker sind für rezeptfreie Abgabe der "Pille danach"

aponet.de Die Hauptversammlung der deutschen Apothekerinnen und Apotheker hat sich auf dem Deutschen Apothekertag 2013 dafür ausgesprochen, die "Pille danach" aus der Verschreibungspflicht zu entlassen. Sie folgte damit einer Initiative der Apothekerkammer Westfalen Lippe und ihrer Präsidentin Gabriele Regina Overwiening.

Die "Pille danach" verhindert ungewollte Schwangerschaften nach Geschlechtsverkehr bei fehlender oder fehlerhafter Verhütung. Erhältlich ist sie bisher nur mit ärztlichem Rezept. Aktuell gibt es aber Überlegungen, die Rezeptpflicht für die "Pille danach" abzuschaffen. Nach engagierter Debatte entschieden sich die Apotheker und Apothekerinnen nun dafür, den Wirkstoff Levonorgestrel für die Notfall-Verhütung für die rezeptfreie Abgabe freizugeben. An die Regierung richteten die Apotheker den Aufruf, die Arzneimittel-Verschreibungsverordnung entsprechend zu ändern. In der Begründung wird die recht gute Verträglichkeit der Notfall-Verhütung betont.…

Link zum Originalartikel