Wechseljahresbeschwerden mit dem Apotheker besprechen

aponet.de Erst zu warm, dann zu kalt. Schweißausbrüche, Herzrasen und Unausgeglichenheit – zwei Drittel aller Frauen leiden in den Wechseljahren unter solchen Symptomen. Wenn der Leidensdruck zu groß ist, muss sich keine Frau damit abfinden. In einem vertraulichen Gespräch können sie sich in ihrer Apotheke informieren.

Die Wechseljahre bezeichnen die hormonellen Umstellungen vor und nach der letzten Regelblutung der Frau, der Menopause. Erste Anzeichen sind oft Veränderungen des weiblichen Zyklus: Die Regelblutungen werden unregelmäßiger, nehmen in ihrer Stärke zu oder ab. Ursächlich für die meisten Beschwerden ist der sinkende Östrogenspiegel. Östrogene steuern nicht nur den weiblichen Zyklus, sondern beeinflussen auch noch andere Prozesse im Körper, wie das Herz-Kreislaufsystem, die…

Link zum Originalartikel