Depression lässt schneller altern

aponet.de Menschen mit einer Depression haben ein höheres Risiko für altersbedingte Krankheiten, wie Herzkrankheiten, Diabetes, Fettleibigkeit oder bestimmten Krebsformen, als Menschen, die seelisch unbeschwert durchs Leben gehen. Forscher konnten nun belegen, dass biologische Alterungsprozesse in der Zelle durch Depressionen beschleunigt werden.

Das Forscherteam aus den Niederlanden und den USA fand heraus, dass sich behandlungsbedürftige Depressionen auf die Erbgutträger in den Zellen der Patienten, die sogenannten Chromosomen, auswirken. Die Endstücke der Chromosomen, fachsprachlich als Telomere bezeichnet, verkürzen sich mit fortschreitender Alterung. Für ihre Studie hatten die Wissenschaftler die Telomer-Längen bei mehr als 2.400 Personen bestimmt, die aktuell an einer Depression litten, früher einmal deswegen in Behandlung waren oder aber noch nie…

Link zum Originalartikel