Kleine OP senkt Bluthochdruck zuverlässig

aponet.de Britische Forscher der Universität von Bristol haben einen vollkommen neuen Weg gefunden, wie sich der Blutdruck mit einem chirurgischen Eingriff senken ließe: Durch das Kappen der Verbindung eines etwa reiskorngroßen Nervenknotens zum Gehirn.

Der Nervenknoten, um den es sich dreht, wird von Wissenschaftlern Glomus caroticum genannt. Er sitzt seitlich der rechten und linken Halsschlagader (Arteria carotis) und scheint bei der Entstehung und Regulierung von Bluthochdruck eine wichtige Rolle zu spielen. Wurde seine Verbindung zum Gehirn bei Nagetieren mit Bluthochdruck entfernt, sank der Blutdruck ab und blieb auf einem niedrigen Niveau, wie die Wissenschaftler um Professor Julian Patson im Fachblatt Natural Communication berichteten. "Wir hatten…

Link zum Originalartikel