Bei Schnupfen das richtige Nasenspray wählen

aponet.de Wenn einen im Frühling ein Schnupfen plagt, ist nicht immer klar, ob eine Allergie oder eine Erkältung dahinter steckt. Zwar behandelt man sowohl Heuschnupfen als auch Erkältungsschnupfen mit Nasenspray, allerdings mit unterschiedlichen Wirkstoffen. Apotheker helfen bei der Auswahl des geeigneten Präparats.

Heuschnupfen ist eine allergische Reaktion auf Pollen. Typisch ist ein Fließschnupfen mit einem fast wasserklaren, dünnflüssigen Sekret. Für die Selbstmedikation gibt es verschiedene antiallergisch wirkende Medikamente. Antihistaminika, z.B. Azelastin oder Levocabastin, lindern die Heuschnupfen-Symptome und wirken relativ schnell. Daneben bieten sich Nasensprays mit Kortison-Abkömmlingen wie Beclometason an. Sie wirken abschwellend und entzündungshemmend. In niedriger Dosierung gibt es diese Sprays ebenfalls rezeptfrei in der Apotheke. Eine Alternative sind Präparate, die dem Schnupfen vorbeugen, indem sie die Freisetzung…

Link zum Originalartikel