Burn-out: Was Arzt und Apotheker dazu sagen

aponet.de Der Rücktritt des Schalke-Trainers Ralf Rangnick zeigt, dass das Erschöpfungssyndrom Burn-out weit verbreitet ist. Doch der Trainer hat rechtzeitig die Reißleine gezogen. Rangnick teilte mit, dass sein "derzeitiger Energielevel nicht ausreicht, um erfolgreich zu sein und insbesondere die Mannschaft und den Verein in ihrer sportlichen Entwicklung voranzubringen." Aber was ist Burn-out eigentlich? Was man dagegen tun, kann lesen Sie hier.

Der englische Begriff Burn-out bedeutet nicht anderes als "Ausbrennen". Oft sind es leistungsbereite, idealistische Menschen, die durch Überforderungen in Familie, Freizeit und Beruf in eine völlige Erschöpfung getrieben werden. Sie sind in der Folge auch seelisch niedergeschlagen, wiewohl sie anfangs – im Gegensatz zu Menschen mit einer Depression – oft noch unbeschwerte Phasen haben. Die Missstimmung oder Frustration bezieht sich zunächst auf etwas Konkretes wie die berufliche oder familiäre Situation und kann dann langsam auf andere Lebensbereiche übergreifen. In jedem Fall dürfe man Burn-out nicht einfach als "Renten-Neurose" abwerten, also als Flucht aus der…

Link zum Originalartikel