Schizophrenie: Digitales Gesicht bringt innere Stimme zum Schweigen

aponet.de Mit einem komplett neuen Therapie-Ansatz wollen britische Psychiater Menschen mit Schizophrenie helfen, eine innere Stimme zum Schweigen zu bringen. Mit einem von ihnen kreierten Avatar können Betroffene der Stimme ein Gesicht und ihr von da an Kontra geben.

Und dies funktioniert so: Der Patient wählt eine digitales Gesicht aus, also einen Avatar, das am besten zu dem passt, wie er sich das Aussehen der inneren Stimme vorstellt. Während der Sitzung, befindet sich der Therapeut in einem separaten Nachbarraum, kann sich aber mit seinem Patienten unterhalten. Der Therapeut übernimmt zwei Rollen. Die des Avatars, der zu dem Betroffenen spricht, wobei er Formulierungen verwendet, die auch die innere Stimme häufig benutzt. Die Stimme des Therapeuten wird dabei verändert und gefiltert. Gleichzeitig bleibt er aber auch der Therapeut, der dem…

Link zum Originalartikel