Schilddrüsenhormon lindert bipolare Depression

aponet.de Schilddrüsenhormone verändern den Stoffwechsel im Gehirn, was eine neue Therapieoption bei bipolaren Depressionen sein könnte. Das belegt eine Studie unter der Leitung des Dresdener Universitätsklinikums Carl Gustav Carus. Die Ergebnisse wurden in der Fachzeitschrift Molecular Psychiatry veröffentlicht.

Offenbar reduzierte das Schilddrüsenhormon L-Thyroxin (L-T4) bei den Teilnehmern die Symptome der bipolaren Depression. Darüber hinaus beeinflusste es den Zuckerstoffwechsel im Gehirn, genauer gesagt im Limbischen System. Dabei handelt es sich um ein Netzwerk verschiedener Regionen des…

Link zum Originalartikel